Milta Healing

Milta wurde aus der Forschung für die Raumfahrt entwickelt, um Photonen in bestimmten Wellenlängen und Frequenzen zielgerichtet über die Haut zu applizieren und so den Licht- und Informationsfluss zwischen den Zellen zu normalisieren. Die Milta-Therapie basiert auf den Prinzipien der Quantenphysik und wendet sichtbare und unsichtbare Wellen und Lichtpartikel an.

 

Wann wird Milta eingesetzt?

Schmerzsyndrome und chronische Entzündungen (Arthrose und Arthritis)
Verstauchungen und posttraumatische Folgeerscheinungen im Bereich von Bändern, hartnäckige Schwellungen, Muskelschäden, Frakturen, Luxationen,      Wund- und Narben- Heilung
– Posttraumatische oder chirurgische Algodystrophien (Sudeck Syndrom), nach chirurgischen Eingriffen und schmerzhafte Folgen von Ruhigstellung
Neuralgien im Zusammenhang mit Wirbelsäulenerkrankungen: Ischias, Diskushernie,  Zervikobrachialneuralgie, etc.
Schulterarm-Syndrom, Entzündungen von Sehnen (Achillessehne, Kniesehne, Tennis-/Golf-Ellbogen, Bursitis, etc. )
Auto-Immunerkrankungen und Abwehrschwächen
Knochenentkalkung/Osteoporose und Heilung von Gewebeschäden,Meniskusverletzung, Kniescheibenerkrankungen, Bandscheibenvorfälle)
Zahnbeherdungen, Parodontitis, Zahnzysten, Kiefergelenkarthrose
Depressionen, Alzheimer, Parkinson, MS
Hyperaktivität, ADHD, Konzentration, kognitive Störungen, Schlafstörungen
Gefässdysfunktionen wie Krampfadern, Durchblutungsstörungen, Lymphödem
Hormonelle Störungen (Schilddrüse Unterfunktion, Nebenniere Schwäche)
Haarwuchsstimulation nach Chemotherapie
Hauterkrankungen (Neurodermitis, Ekzeme, Akne)
Bindegewebeschwäche (Zellulitis, Schwangerschaftsstreifen)
Die Milta-Therapie stellt eine hervorragende Ergänzung dar, um Risiken von Komplikationen zu begrenzen und die Genesung des Patienten zu verbessern. Auch wenn man bei Patienten kaum eine Therapie starten kann wegen beispielsweise einer hohen Schmerzempfindlichkeit oder starken Entzündungen, kann Milta diesen Zugang für die notwendigen therapeutischen Massnahmen verschaffen.
Therapiefrequenz / Behandlungsdauer
Eine Behandlung mit Milta dauert 30 bis max. 45 Minuten. Normalerweise wendet man Milta einmal pro sieben bis zehn Tage an, in Akut-Fällen ist eine Therapie bis zu zweimal pro Woche angezeigt. Vor dem Behandlungsbeginn wird eine grundlegende Anamnese durchgeführt.

Gerne nehme ich mir 30 Minuten lang Zeit und unterstütze Sie, die Form der Zusammenarbeit zu finden, die am Besten zu Ihnen und Ihren Zielen passt.