Oligoscan Messung

Die neue schnelle und schmerzfreie Messmethode

Vitamine und Mineralien sind für unseren Stoffwechsel unverzichtbar. Da der Körper die Mineralstoffe nicht selber herstellen kann, müssen sie täglich in ausreichender Menge durch die Nahrung aufgenommen werden.
Werden dem Körper ungenügend Mineralstoffe oder Spurenelemente zugeführt, befindet sich der Körper in einem Mangelzustand – Krankheiten und Funktionsstörungen können entstehen.

Das Fehlen von bestimmten Mineralstoffen kann sich durch zahlreiche Symptome wie beispielsweise Energiemangel, Kopfschmerzen, chronische Entzündungen, Krämpfe, Konzentrationsstörungen, Übergewicht, Abwehrschwächen und vieles mehr zeigen.

Im Gewebe können Mängel an Mineral oder unerwünschten Giftstoffen über Monate oder gar Jahre vorhanden sein, ohne dass sich diese im Blutbild abzeichnen. Daraus können Symptome hervorgerufen werden, die man auf den ersten Blick nicht auf einen solchen Mangel an Mineralien zurückführen würde.
Weil sowohl ein Mineralienungleichgewicht als auch eine Belastung mit Schwermetallen unbemerkt in jeder Körperzelle Schaden verursachen kann, ist es sinnvoll, den Körper auf natürliche Art und Weise mit fehlenden Vitalstoffen frühzeitig zu unterstützen und ausserdem von giftigen Metallen zu befreien.

Eine Analyse mit dem OligoScan hilft, sowohl den körpereigenen Mineralienhaushalt wie auch die Schwermetallbelastung zu erfassen und in einem späteren Schritt regelmässig zu überprüfen.

Der OligoScan misst das Gewebe auf der Oberfläche Ihrer Hand mit einem Lichtstrahl an vier definierten Punkten.

Zusammen mit 20 Mineralien wird gemessen, ob sich in Ihrem Gewebe ausserdem umwelt- und gesundheitsschädigende Schwermetalle befinden.
Die gemessenen Ergebnisse liegen innert weniger Sekunden vor.

  •       Energiemangel,

  •       Kopfschmerzen,

  •       chronische Entzündungen,

  •       Krämpfe,

  •       Konzentrationsstörungen,

  •       Übergewicht,

  •       Abwehrschwäche

         und vieles mehr

Unausgewogenheiten können dadurch oft erkannt werden, bevor diese im Blutbild sichtbar werden. Ein Ausgleich dieser Ungleich gewichte kann Krankheiten vorbeugen, Therapieresistenzen aufheben und Ihr Wohlbefinden fördern.

Schwermetalle gelangen in den menschlichen Körper entweder direkt über die Nahrungsaufnahme oder indirekt über die Verschmutzung von Luft, Erde, Grund- und Oberflächenwasser. Die negativen Auswirkungen von Schwermetallen auf Mensch und Tier sind seit Langem durch Studien von Forschungsinstituten und Organisationen wie der WHO, der FAO und anderen belegt.

Nebst unzähligen Symptomen, die durch Schwermetallvergiftungen ausgelöst werden können, haben aufgrund von Schätzungen 80 Prozent aller chronischen Erkrankungen einen Zusammenhang mit diesen Metallbelastungen.

 

Verlieren Sie deshalb keine Zeit und messen Sie Ihren Mineralienhaushalt noch heute. Ich informiere Sie gerne im Detail

Gerne nehme ich mir 30 Minuten lang Zeit und unterstütze Dich, die Form der Zusammenarbeit zu finden, die am Besten zu Dir und Deinen Zielen passt.